Wann immer Du Dein Heimatland verlassen möchtest, bist Du darauf angewiesen gewisse Dokumente bei Dir zu führen. In Abhängigkeit vom Zielland sind es mal mehr, mal weniger. Als wir das erste mal Deutschland verlassen haben, sind wir nach Österreich beziehungsweise in die Schweiz ausgewandert. Dort war es sehr einfach, da es innerhalb Europas mit den Schengener Abkommen eine relativ große Freizügigkeit im Inner­europäischen Personen­verkehr gibt.

Unser aktuelles Vorhaben ist jedoch weit außerhalb der EU. Wir beschäftigen uns also mit der Botschaft von Paraguay in Berlin, mit der Botschaft von Paraguay in Bern, mit der deutschen Botschaft in Bern, mit unseren Geburtsstandes­ämtern in Deutschland und dem Standesamt in welchem wir geheiratet haben, auch in Deutschland.

Für unser Vorhaben mehr als drei Monate in Paraguay leben zu wollen, beziehungsweise dort eine Dauer­aufenthalts­genehmigung zu erlangen, benötigen wir folgende Unterlagen, die jeweils überbeglaubigt und teilweise von der Botschaft von Paraguay legalisiert sein müssen.

  • Internationale Geburtsurkunde, nicht älter als von 2010 Du bekommst diese in dem Standesamt, in welchem Deine Geburt erstmals beurkundet wurde
  • Polizeiliches Führungszeugnis, nicht älter als drei Monate Wobei folgende Punkte zu berücksichtigen sind:
  • Wohnsitz im Ausland weniger als 5 Jahre: Das Bundesministerium für Justiz ist für Dich zuständig, möglicherweise musst Du auch noch ein entsprechendes Dokument aus Deinem Wohnland nachweisen
  • Mehr als 5 Jahre im Ausland wohnhaft: Du benötigst nur ein entsprechendes Dokument aus dem Wohnsitzland zuzüglich einem Wohnsitznachweis

Die Beschaffung dieser Dokumente erfordert eine gewisse logistische Flexibilität, insbesondere dann, wenn man, wie wir, nicht mehr in Deutschland wohnhaft ist. Denn die Standesämter arbeiten nicht immer mit den entsprechenden Behörden für die Überbeglaubigung zusammen. Es ist daher reichlich Postlaufzeit einzuplanen. Die Botschaft von Paraguay benötigt ebenfalls noch etwas Zeit um die Dokumente zu legalisieren. Die legalisierten Dokumente haben gemäß der Botschaft von Paraguay in Berlin eine Gültigkeit von sechs Monaten.

Wir haben also die Geburtsurkunden und die Heiratsurkunde in internationaler Ausführung bestellt. Diese waren von zwei verschiedenen Behörden zu beschaffen. Die Geburtsurkunden sind per Post versandt worden und mussten dann überbeglaubigt werden. Dies kann man nur machen, wenn man persönlich vor Ort ist, oder einen guten Freund hat, der das dann macht. Wir hatten diese Unterstützung und konnten daher entspannt auf die Urkunden warten. Bei der Heiratsurkunde ist die Standesbeamtin direkt „über die Strasse“ gelaufen und hat die Überbeglaubigung selbst eingeholt. Diese Urkunde kam also direkt von der Behörde zu uns.

Alle unsere Urkunden aus Deutschland haben wir dann eingeschrieben an die Botschaft von Paraguay in Berlin gesendet. Ungefähr zwei Wochen lang haben wir nichts gehört, dann endlich kam ein E-Mail von der Botschaft mit der Kostenaufstellung. Diese muss dann vorab beglichen werden, damit die Botschaft unsere Dokumente überhaupt weiter begutachtet. 

Mache Dir also einen Zeitplan, wann Du welches Dokument anfordern musst, damit Du es innerhalb der vorgegebenen Fristen und Gültigkeiten erhalten kannst.

Stand der Recherche:
Januar 2018

Anmeldung zum Newsletter

Anmeldung zum Newsletter

Sollen wir Dich immer auf dem Laufenden halten?

Ja, das ist ganz einfach, trage unten Deinen Namen und Deine E-Mail-Adresse ein und drücke auf "Anmelden".

Du meldest Dich damit an unserem Newsletter an. Selbstverständlich kannst Du Dich auch jederzeit wieder abmelden.

Datenverarbeitung erlaubt?

Die Anmeldung war erfolgreich.